B-Juniorinnen-Kreispokalendspiel 2022

Victoria Habinghorst – FC Schalke 04

Im B-Juniorinnen-Kreispokalendspiel der Kreise Herne und Gelsenkirchen standen sich die Mannschaften des FC Schalke 04 als Titelverteidiger und Victoria gegenüber. Victoria Habinghorst machte kein Hehl daraus, dass man den Pokal nach Castrop holen wollte.

Bei besten Witterungsverhältnissen fanden ca. 400 Zuschauer den Weg an die Schadeburg nach Börnig. Sie sollten ihr kommen nicht bereuen. Das Spiel sollte eine sehr große Werbung für den Mädchenfußball werden.

Der Spruch: „Das muss man gesehen haben“ traf hier voll zu.

Die Vorzeichen sprachen dafür, Victoria Habinghorst (in der Dortmund-Liga) und FC Schalke 04 (In der Bochum-Liga) stehen in Ihrer Staffel jeweils ohne Punktverlust an der Tabellenspitze, dass es ein Spiel auf Augenhöhe werden könnte. Und so kam es dann auch.

Anfängliches Abtasten gab es nicht. Die Mädels von Schalke legten gleich los und gingen in der 7.Minute durch Denise Strickling in Führung. Nach dieser Führung des Titelverteidigers haben wohl schon alle gedacht, naja

Das Spiel ist durch, der Favorit geht seinen Weg.

Aber Maja Kickelbick, nahm sich in der 18 Minute ein Herz und erzielte mit einem Distanzschuss von20 Meter den Ausgleich. Jetzt konnte man spüren, dass hier heute alles drin ist. Es war ein echter Pokalfight von beiden Mannschaften.

Ein Konter brachte dann das 2:1 für Victoria durch Nele Hartmann. Sie spielte sich auf halbrechts durch und nutzte ihre Chance. Der Jubel war natürlich groß. Mit diesem Ergebnis ging man in die Halbzeitpause.

Nach der Halbzeitpause zog sich Victoria etwas zurück, trotzdem ging das Spiel hin und her.  Schalke bekam aber keinen Zugriff zum Spiel, weil Victoria taktisch klug ihr Spiel beherrschte.

Habinghorst setzte ihren guten Auftritt fort, setzte Konter aber entblößte dabei die Abwehr nicht. Ein Doppelschlag von der stark aufspielenden Nele Hartmann (3:1 und 4:1, 68.und 71. Minute) entschied dann praktisch die Partie.  Neun Minuten später pfiff das gute Schiedsrichtergespann, Tino Trosien und seinen Assistenten Nicolas Ucka, Bilal Canibek, die Begegnung ab.

Dann brachen alle Dämme bei der Victoria aus Habinghorst. Unter großen Jubel ihrer Anhänger empfingen sie den Kreispokal und zogen damit in den Westfalenpokal ein.

Ein toller Erfolg nach einem fairen und emotionalen Finale beider Mannschaften, wobei sich auch die Mädels des FC Schalke 04 als sportliche Verlierer gaben. Beide Mannschaften applaudierten sich bei der Siegerehrung zu. Verständlicherweise, schließlich hatte man ein tolles Finale gespielt.

Dieses Endspiel Spiel wird beiden Mannschaften und den 400 Zuschauern wohl noch sehr lange in Erinnerung bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.