Bronze-Medaille für Stützpunkt Herne

Bei dem U 13-Sichtungwettbewerb, der offiziellen Westfalenmeisterschaft des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen, erreichte die Mannschaft des DFB-Stützpunktes Herne den 3. Platz.

Im September wurden zunächst in 4 Gruppen die Teilnehmer für die Endrunde ermittelt. In der Gruppe 3 konnten sich die Herner Auswahl mit Siegen gegen Minden (3:0), Lüdenscheid (2:1) und Bochum (2:0) als Gruppensieger für die Endrunde qualifizieren. Als Gruppenzweiter folgte Herford den Hernern in die Endrunde.

Weiterhin hatten sich für die Endrunde Ahaus/Coesfeld und Beckum (Gruppe 1), Dortmund und Höxter (Gruppe 2) und Siegen und Münster (Gruppe 4) qualifiziert.

Nach dem sogenannten „Hammes-Modell“ wurden, ebenso wie in den Vorrunden, drei Spielrunden ausgetragen. Hierbei werden die Paarungen der ersten Runde jeweils ausgelost. Die weiteren zwei Spielrunden ergeben sich jeweils aus dem Tabellenstand nach Abschluss jeder Runde.

Für die Endrunde wurde dem DFB-Stützpunkt Herne zunächst der Stützpunkt aus Höxter zugelost. Hier konnten sich die Herner klar mit 3:0 durchsetzen. Im zweiten Spiel traf man dann auf den späteren Turniersieger aus Münster. Münster hatte im ersten Spiel die Mannschaft aus Ahaus/Coesfeld mit 8:1 vom Platz gefegt. Die Herner Mannschaft konnte zunächst gut mithalten. Die Führung der Münsteraner konnte man schnell ausgleichen. Auch das 1:2 durch einen kuriosen Strafstoß steckte man weg und kam erneut zum Ausgleich. Nach dem 3:2 für Münster versuchte man erneut den Ausgleich zu erzielen. Doch zwei sehenswerte Treffer, jeweils unhaltbar ins obere linke Eck durch einen Münsteraner Spieler versenkt, brachte die endgültige Entscheidung.

Mit Beckum, Siegen und Herne hatten am Ende noch drei Mannschaften die Chance aufs Treppchen zu kommen. Am Ende sollte es ganz knapp werden. Beckum musste gegen Herford antreten, während in dem anderen Spiel um Platz 3 Herne und Siegen auseinander trafen. Beckum führte schon sich mit 3:1 Toren, ehe Herford in der letzten Sekunde noch auf 2:3 verkürzen konnte. Dieses Gegentor sollte am Ende den Ausschlag geben.

Für das letzte Spiel stand es nicht gut für die Herner Auswahl. Der Torhüter konnte aufgrund einer im Vorspiel erlittenen Verletzung am letzten Spiel nicht teilnehmen. Somit musste ein Feldspieler ins Tor. Auch ein Feldspieler musste aufgrund einer Verletzung ebenfalls auf seinen Einsatz verzichten. Trotzdem legten die Herner gleich so richtig los und erspielten sich zahlreiche Chancen, die jedoch nicht verwertet werden konnten. Dann gelang doch noch die 1:0 Führung. Nun kamen die Siegener etwas mehr auf und hatten ebenfalls einige Chancen. Doch am Ende reichte das 1:0 für den dritten Platz. Mit 6 Punkten und 6:5 Toren lag man knapp vor der Mannschaft aus Beckum, mit ebenfalls 6 Punkten aber 6:6 Toren.

Im Endspiel trafen die bisher ungeschlagenen Mannschaften aus Münster und Dortmund aufeinander. Es sollte ein würdiges Endspiel werden. Es ging ständig hin und her. Aber ein Tor wollte nicht fallen. Erst im Endspurt gelang Münster die Führung. Diese wurde auch über die Zeit gebracht. Für Dortmund war dies die einzige Niederlage und das einzige Gegentor im gesamten Wettbewerb.

Die Medaillen gingen dann an Münster (Gold), Dortmund (Silber) und Herne (Bronze).

Für Herne hatten die Stützpunkttrainer Christian Broos und Michael Hubner folgende Spieler berufen:

Lars Präkelt (Tor), Luca Leon Bernsdorf, Lars Domhöver, Marc Kleinschwaärzer, Timon Johannes Stöcker, Jan Langer, Ömer Öztas, Mathis Pfohl, Jonas Pöhlker, Arda Terzi, Simon Liam Wolf, Jannis Fischer, Lance Demski (Feld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.