Danke, Schiri! – FLVW zeichnet Michael Trockel aus

Der Castrop-Rauxeler Schiedsrichter Michael Trockel ist für seine Einsatzbereitschaft vom Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen (FLVW) im Rahmen der Aktion „Danke Schiri“ des Deutschen Fußball-Bundes ausgezeichnet worden. Der FLVW kürte Trockel zum verbandsweiten Preisträger in der Kategorie „Ü50“.

„Du bist einer der zuverlässigsten Schiedsrichter im Kreis Herne“, würdigte Michael Liedtke, der Vorsitzende des Verbandsschiedsrichterausschusses (VSA), der die Ehrungen gemeinsam mit DFB-Schiedsrichterin Annika Kost vornahm. „Du bist ein Paradebeispiel dafür, dass man auch im fortgeschrittenen Alter als Schiedsrichter einiges bewegen kann.“

Michael Trockel legte seine Schiedsrichterprüfung im Oktober 2019 ab – vergleichsweise spät im Alter von 53 Jahren. Seitdem zählt er zu den zuverlässigsten Referees im Fußballkreis Herne. Er leitet in Diensten der Spvg Blau-Gelb Schwerin Partien bis zur Kreisliga A der Senioren und war in der laufenden Spielzeit bereits 48 Mal im Einsatz. Außerdem unterstützt Trockel junge Nachwuchsschiedsrichter bei ihren ersten Aufgaben.

Michael Trockel selbst kommentierte: „Was für eine Ehre. Die Auszeichnung nehme ich gerne stellvertretend für alle entgegen, die das Projekt rund ums Weihnachtssingen unterstützt haben. Und für alle Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter unseres Fußballkreises, die sich oft in den Vereinen vielfältig ehrenamtlich engagieren.“

Trockel, der als Pfarrer in Castrop-Rauxel arbeitet, initiierte im Dezember des vergangenen Jahres das 1. Castrop-Rauxeler Weihnachtssingen. Beteiligt hatten sich letztlich alle 14 Fußballvereine der Stadt sowie insgesamt 11 Kirchengemeinden verschiedener Konfession. Nachdem die Veranstaltung pandemiebedingt leider abgesagt werden musste, spendeten die Organisatoren die im Vorfeld eingesammelte Summe – insgesamt 1581 Euro – an die Castrop-Rauxeler Jugendklubs.

Neben Michael Trockel zeichnete der FLVW die 20-jährige Schiedsrichterin Doro Brockschmidt aus dem Kreis Gütersloh sowie Patrick Ramolla (29) aus dem Kreis Iserlohn aus. „Ihr drei steht dabei auch stellvertretend für viele hunderte andere Referees, seid Vorbild für jüngere Kolleginnen und Kollegen, seid Botschafterinnen und Botschafter für unser geliebtes Schiedsrichtwesen“, sagte der VSA-Vorsitzende Michael Liedtke.

Zur Aktion

Die Aktion „Danke Schiri“ wurde erstmals 2011 durchgeführt, im Jahr 2016 wiederbelebt und 2020 coronabedingt unterbrochen. Nun spricht der DFB wieder jährlich in jedem Landesverband Schiedsrichtern und Schiedsrichterinnen für ihr Engagement für den Fußballsport mit Unterstützung von Das Örtliche ein besonderes „Dankeschön“ aus. „Menschen mit diesem Engagement sind etwas ganz Besonderes für den Sport. Dass wir mit Danke sagen durften, freut uns sehr. Gerne würden wir das im nächsten Jahr wiederholen“, erklärt Sebastian Adelhütte vom Carl Hinnerwisch Verlag – Das Örtliche. Die Kreise und Bezirke der einzelnen Landesverbände können in drei Kategorien (Unter 50, Über 50 und Schiedsrichterin) jeweils einen Kandidaten benennen. Aus den Nominierungen wählt der Landesverband schließlich drei Sieger*innen aus, die mit den Ausgezeichneten der anderen Landesverbände an der DFB-Ehrung im Mai in Frankfurt teilnehmen. Bereits auf Kreisebene erfolgte eine Auszeichnung der drei Kreissieger*innen durch die Kreisvorstände und Kreis-Schiedsrichter-Ausschüsse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.