Danke und Alles Gute, Julian!

Der Fußballkreis Herne geht ohne einen seiner zuverlässigsten Schiedsrichter in die neue Spielzeit 2019/2020. Julian Hahn, im Kreis für den FC Frohlinde an der Pfeife, kehrt zum 1. Juli 2019 in seinen Heimatkreis Bochum zurück, in dem er auch wohnt.

Julian wechselte im Jahre 2014 gemeinsam mit drei anderen Bochumer Schiedsrichter-Kollegen in den Kreis Herne. In der Folge zeichnete er sich durch maximale Einsatzbereitschaft, Zuverlässigkeit, Souveränität und Freundlichkeit aus. Insgesamt 62 absolvierte Spiele in der abgelaufenen Saison sprechen eine eindeutige Sprache. Bei unzähligen Beobachtungen war Julian als Assistent mit dabei – man konnte stets auf ihn zählen.

Zum Ende seiner aktiven Laufbahn pfeift der 34-Jährige, der 2001 seine Schiedsrichter-Prüfung ablegte, auf eigenen Wunsch wieder für den Kreis Bochum. Die Schiedsrichtervereinigung Herne wünscht Julian alles erdenklich Gute und sagt „Danke“ für den Einsatz in den vergangenen fünf Jahren.

Damit fällt der Umbruch bei den überkreislichen Schiedsrichtern im Kreis noch größer aus als gedacht. Mit Marina Wozniak (Oberliga, 1. Frauen-Bundesliga), Julian Graf (Westfalenliga), Gregor Werkle, Jasmina von Gratowski, Sven Moning, Julian Hahn und Laura Messingfeld (alle Landesliga) scheiden gleich sieben Schiedsrichter aus, die in der Landesliga oder höher aktiv waren.