Inan Bulut und Kevin Zahnhausen steigen auf

Der Fußballkreis Herne freut sich über zwei Aufsteiger in seinen Reihen. Sowohl Inan Bulut (DJK Falkenhorst Herne), der in der neuen Saison Spiele in der Oberliga pfeift, als auch Kevin Zahnhausen (Spvgg Horsthausen), der fortan in der Landesliga zur Pfeife greift, gelingt der Sprung in die nächsthöhere Spielklasse. Das gab der Verbandsschiedsrichterausschuss am späten Mittwochabend nach seiner turnusmäßigen Sitzung im SportCentrum Kaiserau bekannt.

„Inan und Kevin haben sich diesen Aufstieg redlich verdient“, sagte Gregor Werkle, der Vorsitzende des Kreisschiedsrichterausschusses (KSA). „Sie haben eine tolle Entwicklung genommen und sich auch von Rückschlägen nicht kaputtmachen lassen.“

Inan Bulut gehörte in der abgelaufenen Spielzeit zu den besten Schiedsrichtern in der Westfalenliga, die der VSA daraufhin in die Oberliga, die höchste Verbandsspielklasse, beförderte. Bei seinen acht Einsätzen in seiner überhaupt erst ersten Westfalenliga-Saison zeigte der 27-Jährige überzeugende Leistungen, die mit dem Aufstieg belohnt werden.

Für den schwierigen Sprung in die Landesliga hat Kevin Zahnhausen (27) hart gearbeitet. Letztlich überzeugte er in seinen sieben Bezirksliga-Spielen mit Ruhe, Gelassenheit und der nötigen Souveränität. Somit gehört auch Kevin Zahnhausen, einer von drei Schiedsrichterlehrwahrten im Kreis, künftig zu den Landesliga-Referees der „Fünfzehner“.

Das Ende der Spielzeit 2018/19 ist gleichzeitig auch mit einem großen Umbruch in der Herner Schiedsrichtergilde verbunden. Mit Marina Wozniak (Oberliga, 1. Frauen-Bundesliga), Julian Graf (Westfalenliga), Gregor Werkle, Jasmina von Gratowski, Sven Moning, Julian Hahn und Laura Messingfeld (alle Landesliga) scheiden gleich sieben Schiedsrichter aus, die in der Landesliga oder höher aktiv waren.

Der KSA gratuliert den Aufsteigern recht herzlich.