Kreis Herne sagt „Danke, Schiris“ und „Danke, Schiri“

Momente voller Freude während der gemeinsamen Dezember-Schulung der Herner Schiedsrichter: Traditionell ehrte der Kreis bei der letzten Schulung langjährige Unparteiische für ihr Engagement an der Pfeife. Insgesamt rief Gregor Werkle, der Vorsitzende des Kreisschiedsrichterausschusses (KSA) acht Schiedsrichter nach vorne, um ihnen ihre Urkunde zu überreichen. „Auf diese Schulung freuen wir uns jedes Jahr sehr. Denn sie ist eine gute Gelegenheit, um zu zeigen, was Durchhaltevermögen, Einsatz und Disziplin hervorbringen können“, sagte der Obmann. „Auf diesem Wege: Vielen Dank, an Euch alle hier im Raum und besonders an Euch Jubilare.“

Inan Bulut und Gregor Werkle.

Geehrt wurden:
Yasin Tugrul (RW Türkspor, 15 Jahre)

Hasan Ceyhan (Victoria Habinghorst), Wolfgang Lange (Eintracht Ickern), Dirk Szkudlarski (SV Sodingen), Tim Zahnhausen (Spvgg Horsthausen, alle 20 Jahre)

Dieter Becker (SF Habinghorst/Dingen), Matthias Ucka (Westfalia Herne, 30 Jahre)

Hans Schmidt (SF Habinghorst/Dingen, 45 Jahre).

In Abwesenheit wurden auch Thorsten Kinhöfer (SC Constantin, 35 Jahre) sowie Günter Andreas (SuS Merklinde, 60 Jahre) geehrt.

Schiedsrichter des Jahres 2019 im Kreis Herne ist Inan Bulut. Der 27-Jährige schaffte in diesem Sommer den Sprung in die Oberliga Westfalen. In der höchsten Verbandsspielklasse bestätigte Bulut diese Entwicklung mit einer starken Hinrunde. Bulut ist Schiedsrichter seit 2008 und für die DJK Falkenhorst Herne aktiv.

Pascal Mertikat, Alexander Michalopoulos, Dmitri Trahtenberg und Gregor Werkle.

Die Leitung von über 80 Spielen in nur einer Saison erfordert eine überdurchschnittlich hohe Einsatzbereitschaft. Mit Alexander Michalopoulos (90 Spiele, VfR Rauxel), Pascal Mertikat (86, RSV Wanne) und Dmitri Trahtenberg (85, SF Wanne) übertrafen gleich drei Referees auf diese Zahl in der Saison 2018/2019. Auch sie wurden für ihr Engagement ausgezeichnet.

Im Rahmen der bundesweiten Aktion „Danke, Schiri“ hat der KSA auch in diesem Jahr das Engagement von drei Referees in Form einer besonderen Ehrung gewürdigt. Senem Ilgen (Spvg Röhlinghausen), Atakan Ekici (Firtinaspor Herne) und Hermann Cebella (SV Wanne 11) wurden im Rahmen der Dezember-Schulung vom KSA-Vorsitzenden Gregor Werkle geehrt.

Gregor Werkle, Senem Ilgen, Hermann Cebella und Atakan Ekici.

Es ist mittlerweile zehn Jahre her, dass Senem Ilgen (25) ihre Schiedsrichter-Prüfung ablegte. Nach einer mehrjährigen Pause ist sie seit dem Frühjahr 2019 wieder auf den Sportplätzen in Herne, Wanne-Eickel und Castrop-Rauxel unterwegs. Der 18-jährige Atakan Ekici hat sich längst als zuverlässiger Schiedsrichter-Assistent in den Verbandsspielklassen etabliert und kommt mit seiner offenen und freundlichen Art bei Kollegen und Spielern gut an. Hermann Cebella ist schon seit 1995 als Schiedsrichter aktiv – und aus dem Kreis Herne nicht mehr wegzudenken. Woche für Woche steht der 70-Jährige mehrfach auf dem Platz – und kümmert sich zusätzlich seit Jahren ehrenamtlich als Beisitzer im Kreisschiedsrichterausschuss um die Ansetzungen der Partien auf Kreisebene.

Die Aktion „Danke, Schiri“ legte der DFB 2016 auf, um das Engagement der Referees im Amateurfußball zu würdigen. Geehrt wird jährlich eine Schiedsrichterin, ein Schiedsrichter über 50 sowie ein Schiedsrichter unter 50 Jahre. Nach den DFB-Ehrungen auf Kreisebene wählt jeder Landesverband seine Sieger aus, die dann erneut auf DFB-Ebene geehrt werden.