Philipp Sport Frauen Hallenmaster 2020

Gewinner SpVgg Horsthausen 12/26 e.V.

Am Samstag 18:00 Uhr ist die achte Auflage des Frauen-Hallenmasters zu Ende gegangen und war auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg. Damit ist es der SV Fortuna Herne erneut gelungen, ein großartiges Hallenturnier der Frauen zu organisieren.

Gespielt wurde in zwei Gruppen mit 5 und 4 Mannschaften und mehr als 120 begeisterten Spielerinnen. Sportlich gab es einige Überraschungen, die SG Herne 70 (Kreisliga)  bezwang nach einem tollen Spiel, im kleinen Finale, den Bezirksligisten SV Wanne 11 mit 3:2 und sicherte sich den dritten Platz. VfB Börnig enttäuschte.

In der 5´er Gruppe A hat sich der SV Fortuna Herne mit 12 Punkten 16:3 Tore den Gruppensieg gesichert. Unbeschadet, ohne Punktverlust  ging man durch die Zielgerade. Aber man hatte auch seine „Anfangsprobleme“ Im ersten Spiel gegen Leone sowie im letzten Spiel, wo die SG Castrop der letzte Gegner in der Vorrunde war, lag man jeweils mit 1:0 hinten.

Die SG Castrop enttäuschte, trotz des letzten Platzes, in der Vorrunde nicht, sie spielten motiviert mit und hätten bei mehr Cleverness und besseren Abschluss vielleicht den Einzug ins Halbfinale schaffen können. Dies belegt auch das Spiel gegen Baukau wo man bereits mit 3:0 im Hintertreffen lag, aber am Ende noch ein 3:3 erkämpfte. Die Moral war echt stark.

SG Herne70 war aber trotz allem in der A Gruppe die verdiente Nummer zwei sie präsentierte sich ausgewogener und das Halbfinale war der verdiente Lohn. Nur gegen Fortuna Herne gab man die Punkte ab. Des weiteren belegte Platz 3 der A.S.C. Leone, 4. BW Baukau und Platz fünf die SG Castrop 02.

„Victoria Habinghorst und VFB Börnig erwischten einen schwarzen Tag“

Bei der Gruppe B, die mit vier Mannschaften besetzt war, stand der Favorit fest und hat auch seine „Vorherrschaft“ bestätigt, SpVgg Horsthausen.

Die Frauen aus dem Herner Norden spielen schon einen starken Ball. SV Wanne 11 hatte mit 5:2 das Nachsehen  und Victoria Habinghorst, trotz der 1:0 Führung durch Vanessa Bulitta (1 Minute),  wurde noch mit 10 Toren beschenkt. Ihren Spaß am Fußball und Torlaune zeigte die Mannschaft auch beim 6:1 gegen Börnig. Bei Börnig stand nur ein Sieg zu buche, 5:1 gegen die total enttäuschende Victoria aus Habinghorst. Horsthausen dominieren die Gruppe mit 9 Punkten  21:5 Tore und zog mit dem SV Wanne 11,  6 Punkte 10:8 Tore in die Endrunde ein.

Stark besetzte Endrunde begeistert Zuschauer

In den packenden Halbfinal-Spielen setzten sich in der ersten Partie der Herbstmeister (Bezirksliga 4) SV Fortuna Herne mit 2:0 gegen die SV Wanne 11 durch. Im zweiten Halbfinale musste sich A Kreisligist SG Herne 70 mit 6:0 gegen die SpVgg Horsthausen  beugen.

Damit kommt es zur Neuauflage des Endspiels um die Herner Hallenkrone.

SV Fortuna Herne gegen SpVgg Horsthausen. Die SG Herne70,  erstmalig im kleinen Finale, trifft auf den letztjährigen dritten SV Wanne 11 an.

Kleines Finale!

Kreisligist SG Herne 70 siegte nach einer spannenden Begegnung mit 3:2 gegen den hochgehandelten  Bezirksligisten SV Wanne 11 und belegten den dritten Platz. Ein toller Erfolg, „Wirklich Krass! Cool!“  Trainer Erik Ochs (SG Herne 70) war sichtlich zufrieden.

17:47 Uhr  FINALE:

Wird Fortuna die Serie von der SpVgg unterbrechen. Wird man das 3:0 vom letzten Jahr vergessen machen? Das waren Fragen, sie sollten Beantwortet werden.

Beide  Frauenteam´s zeigten, in einem fairen Spiel, eine beeindruckende Leistung auf den Hallenboden, spielerisches und läuferisches Potenzial wurde dargelegt. 

Horsthausen war aber erfolgreicher und hatte mit Laura Hallmann, das gewisse etwas, im Team, die sich in der 11 Spielminute ein Herz nahm und  den Ball, vom Mittelkreis,  ins linke untere Eck im Fortuna-Tor versenkt. Torfrau Celina Schilb hatte keine Chance. Jetzt hoffte man auf  eine Reaktion der Fortuna aber sie kam nicht. Die Reaktion hieß Anna Siebarth, mit bisher 8 Toren hatte sie sich einen Namen bei den Zuschauern gemacht.

2 Minuten 34 sec. vor Ende der Spielzeit, wurde das Spiel unterbrochen. Nicole Niestroj  (SpVgg Horsthausen)  hatte sich ohne Fremdeinwirkung eine schwere Verletzung zugezogen  Sie wurde umgehend ins Krankenhaus gebracht.

Diagnose: Achillessehnenruptur.

Nach Aufnahme des Spieles änderte sich nichts mehr am Spielverlauf. Anna Siebarth kam dann aber die Zeit reichte nicht mehr.

Das 1:0 hatte bis zum Ende der Spielzeit Bestand.

Zum vierten Mal in Folge, ohne Punktverlust

 Philipp Sport Hallenkreispokal-Sieger SpVgg Horsthausen 12/26

                                     

Kreisvorsitzender Reinhold Spohn und Dennis Nowack (Philipp Teamsport) nahmen die Siegerehrung vor.

Der Wanderpokal des Siegers ging nach Horsthausen den zweiten Platz belegte Fortuna Herne vor SG Herne 70 und Wanne 11. Ihre persönliche Auszeichnungen entgegennehmen konnte  als beste

Torschützin Anna Siebarth,  8 Tore (SV Fortuna Herne)  

                                     Beste Torfrau Jennifer Lange (SV Wanne 11).

Das Fazit der Titelkämpfe fiel in diesem Jahr zwiegespalten aus. Zwar lief aus sportlicher und organisatorischer Sicht  alles gut, doch überschattete die schwere Verletzung von Nicole Niestroj die Veranstaltung. 

Wir hoffen alle, dass Ihre Genesung gut voranschreitet und wir Nicole bald wieder persönlich begrüßen können.

DIE BESTEN WÜNSCHE VON DIESER STELLE AUS.