Spannung bei Entscheidungsspielen

Vor ca. 200 Zuschauern, die sich am Sportplatz an der Wilhelmstraße eingefunden hatten, ging es für beide Mannschaften darum, zunächst einmal den direkten Abstieg zu vermeiden.

Zunächst war das Spiel ausgeglichen, wobei die Wanne Elfer leicht überlegen waren. Allerdings gelang es nicht, das Tor des Gegners ernsthaft in Gefahr zu bringen. Zwischen der 29. und 39. Minute schlug der Spiel-Club Röhlinghausen dann dreimal zu. Dem 1:0 in der 29. Minute folgte nur 2 Minuten später das 2:0. Auch beim dritten Tor in der 39. Minute sah die Abwehr der Elfer nicht so gut aus. Vor dem Pausenpfiff konnten die Elfer dann noch auf 1:3  verkürzen. Nach der Pause versuchten die Wanner das Blatt zu wenden. Man kam auch oft in die Nähe des Röhlinghausener Tores, doch wirkliche Gefahr kam nicht auf. Da sich Röhlinghausen mehr und mehr auf die Ergebnissicherung konzentrierte, blieb es am Ende beim 3:1 Erfolg für den Spiel-Club Röhlinghausen. Die dritte Mannschaft des SV Wanne 1911 muss hingegen den bitteren Gang in die Kreisliga C antreten. Der Spiel-Club Röhlinghausen trifft am kommenden Mittwoch auf die Zweitvertretung von Zonguldakspor Bickern. Diese Begegnung wird um 18:30 Uhr auf dem Sportplatz an der Wiescherstraße angepfiffen. Der Sieger verbleibt dann die der Kreisliga B, während der Verlieren ebenfalls den Gang die Kreisliga C antreten muss.

Im Entscheidungsspiel der Kreisliga A kämpften den Zweitvertretungen vom FC Frohlinde und Firtinaspor Herne um den Verbleib in der Klasse. Und dieses Spiel bot fast alles, was so ein Relegationsspiel hergibt.

Nach 3 Minuten landete der Ball im Tor der Frohlinde. Der Schiedsrichterassistent hatte jedoch vor der Torerzielung einen Regelverstoß erkannt. Somit wurde das Tor nicht anerkannt, was den Firtina-Zuschauern nicht geheuer erschien. Nur 2 Minuten später netzten die Frohlinde zur 1:0-Führung ein. Doch die Firtinen steckten nicht auf. In der 24. Minute wurde zum 1:1 ausgeglichen. Nach weiteren 5 Minuten konnte man dann in Führung gehen. In der 34. Minute folgte der Frohlinde Ausgleich. Mit dem Pausenpfiff ging Firtinaspor erneut in Führung.  In der zweiten Halbzeit wogte das Spiel hin und her. Zunächst versuchte Firtina, den Sack zuzumachen. Als dies nicht gelang und die Kräfte nachließen, kam Frohlinde auf. In der 80. Minute wurde der viel umjubelte Ausgleich erzielt. Trotz weiterer Chancen sollte es beim 3:3 bleiben. Somit war die Verlängerung angesagt. Und die sollte es in sich haben. Frohlinde machte weiter Druck und kam in der 96. Minute zur 4:3 Führung. Kurz vor der Halbzeit der Verlängerung konnte Frohlinde auf 5:3 erhöhen. Nach dem Seitenwechsel konnte Firtina zunächst auf 5:4 verkürzen. Danach wurde es hektisch und die Mannschaft von Firtinaspor dezimierte sich, durch diverse Unsportlichkeiten, selbst. Trotzdem versuchte man noch den Ausgleich zu erzielen. Dies nutzte Frohlinde in der letzten Spielminute, um den Sieg endgültig Sicher zu stellen. Mit dem 6:4 hatte Frohlinde den Klassenerhalt gesichert. Firtinaspor muss in der kommenden Saison in der Kreisliga B um die Rückkehr in die Kreisliga A spielen. Leider gab es am Ende auch noch einige unschöne Szenen. Neben einer Bierdusche für einen Assistenten gab es am Ende auch böse verbale Entgleisungen. Hier wird es für beide Vereine noch ein Nachspiel vor dem Kreissportgericht geben.

Die fast 500 Zuschauer des Spiels waren jedenfalls voll auf ihre Kosten gekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.